• Unfälle stellen weitaus die häufigste Todesursache für Schweizer Reisende im Ausland dar.
  • Die meisten Unfälle passieren im Zusammenhang mit
    • Verkehrsunfällen
    • Tauchunfällen
  • Vorsichtsmassnahmen:
    • Nicht selber Auto oder Motorrad fahren
    • Fahrer und Qualität von Mietautos und öffentlichen Verkehrsmitteln kritisch begutachten und bei Zweifeln aussteigen und Alternative suchen
    • Tauchen (ausser Schnorcheln) sollte nur, wer sich vor der Abreise tauchmedizinisch untersuchen liess. Auch beim Tauchsport sollte die technische Qualität von Geräten und die Fachkompetenz der Vermieter vorgängig genau abgeklärt werden.
    • Im Falle von Wundbehandlungen im Reiseland wenn möglich auf alle Injektionen oder operative Eingriffe wie Wundversorgung verzichten, falls die Sterilität des Materials nicht gewährleistet ist (Gefahr Übertragung von Hepatitis B oder HIV).
    • Versicherungsschutz im Ausland sichern, inklusive Repatriierung in Ergänzung zur REGA Mitgliedschaft
Um diese Website so benutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werden Cookies eingesetzt. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu. Cookies können von Google Analytics in den USA anonymisiert ausgewertet werden. Durch das Anklicken des „OK”-Buttons willigen Sie in eine entsprechende Nutzung Ihrer Daten ein.
Weitere Informationen Ok