Japanische Encephalitis (japanische Hirnhautentzündung)


Die Krankheit

  • Eine durch den Stich nachtaktiver Mücken übertragene Viruskrankheit, die in ländlichen Gebieten Südostasiens
    (vgl. Karte Japanische Encephalitis) vorkommt.
  • Das Risiko zu erkranken ist für den normalen Reisenden gering. Bei längerem Aufenthalt in Regionen mit vielen Reisfeldern erkrankt etwa 1 auf 5000 Reisende pro Monat.
  • Die Krankheit ist also selten, für Erkrankte kann sie aber schwerwiegende Folgen haben.
  • Im Falle einer Ansteckung liegt das Erkrankungsrisiko etwa 1 auf 50 der Infizierten. Von der Erkrankten sterben 10 – 25%, bei etwa 50% bleiben Folgeerscheinungen.


Die Impfung

  • Kann empfohlen werden bei einem Aufenthalt von über 1 Monat Dauer in sehr ländlichen Gebieten Südostasiens.
  • Allerdings sind die zwar seltenen, aber zum Teil lebensbedrohlichen Nebenwirkungen zu berücksichtigen.
  • Die Indikation zur Impfung muss also nach sorgfältiger Abwägung erfolgen.
  • Die vollständige Impfung besteht aus 3 Impfungen (Tag 0, 7 und 30); der Impfschutz beginnt nach 10 Tagen und dauert ca. 2 Jahre. Kinder ab 1 Jahr können geimpft werden.


Die Kosten

  • 1 Dosis kostet Fr. 65.-, eine vollständige Impfung also Fr. 195.-.
Um diese Website so benutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werden Cookies eingesetzt. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu. Cookies können von Google Analytics in den USA anonymisiert ausgewertet werden. Durch das Anklicken des „OK”-Buttons willigen Sie in eine entsprechende Nutzung Ihrer Daten ein.
Weitere Informationen Ok