Japanische Encephalitis (japanische Hirnhautentzündung)


Die Krankheit

  • Eine durch den Stich nachtaktiver Mücken übertragene Viruskrankheit, die in ländlichen Gebieten Südostasiens
    (vgl. Karte Japanische Encephalitis) vorkommt.
  • Das Risiko zu erkranken ist für den normalen Reisenden gering. Bei längerem Aufenthalt in Regionen mit vielen Reisfeldern erkrankt etwa 1 auf 5000 Reisende pro Monat.
  • Die Krankheit ist also selten, für Erkrankte kann sie aber schwerwiegende Folgen haben.
  • Im Falle einer Ansteckung liegt das Erkrankungsrisiko etwa 1 auf 50 der Infizierten. Von der Erkrankten sterben 10 – 25%, bei etwa 50% bleiben Folgeerscheinungen.


Die Impfung

  • Kann empfohlen werden bei einem Aufenthalt von über 1 Monat Dauer in sehr ländlichen Gebieten Südostasiens.
  • Allerdings sind die zwar seltenen, aber zum Teil lebensbedrohlichen Nebenwirkungen zu berücksichtigen.
  • Die Indikation zur Impfung muss also nach sorgfältiger Abwägung erfolgen.
  • Die vollständige Impfung besteht aus 3 Impfungen (Tag 0, 7 und 30); der Impfschutz beginnt nach 10 Tagen und dauert ca. 2 Jahre. Kinder ab 1 Jahr können geimpft werden.


Die Kosten

  • 1 Dosis kostet Fr. 65.-, eine vollständige Impfung also Fr. 195.-.