Zecken-Enzephalitis
(Frühsommer-Meningoencephalitis FSME)


Die Krankheit

  • Viruskrankheit, die durch Zeckenbisse vor allem zwischen April und November übertragen wird und zu einer gefährlichen Entzündung des Gehirns führen kann.
  • Vorkommen in einer westlichen Form in Mittel- und Osteuropa (auch in der Schweiz) und einem östlichen Subtyp, über Russland bis nach Japan reichend (vgl. Karte FSME)
  • Nach einer Ansteckung kommt es bei 10 – 40 % zum Krankheitsausbruch, die Sterblichkeit liegt beim westlichen Typ zwischen 0.5 und 2% (vor allem ältere Leute), beim östlichen Typ zwischen 5 und 20 %.
  • Häufig kommt es nach überkommener Erkrankung zu einem langanhaltenden Erschöpfungszustand.


Die Impfung

  • Personen, Erwachsene und Kinder, die sich in Risikogebieten häufig in Waldnähe und Wäldern aufhalten (Naturfreunde, Freizeitsportler, Jäger, Waldarbeiter) kann die Impfung empfohlen werden.
  • Die vollständige Impfung besteht aus drei Injektionen (Tag 0, 30 und 180), wobei nach 2 Impfungen ein ausreichender Impfschutz besteht. Nach 3 Impfungen ist eine Auffrischimpfung alle 3 bis 5 Jahre möglich.
  • Kinder ab 1 Jahr können geimpft werden, in der Schweiz wird die Impfung ab dem 6. Altersjahr empfohlen, falls man sich häufig in den Wäldern aufhält
    (> 14 Tage während der Zeckensaison).
  • Der in der Schweiz erhältliche Impfschutz schützt gegen beide Typen der Zeckenencephalitis.


Die Kosten

  • Eine Dosis kostet Fr. 42.20.
Um diese Website so benutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werden Cookies eingesetzt. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu. Cookies können von Google Analytics in den USA anonymisiert ausgewertet werden. Durch das Anklicken des „OK”-Buttons willigen Sie in eine entsprechende Nutzung Ihrer Daten ein.
Weitere Informationen Ok