• Unfälle stellen weitaus die häufigste Todesursache für Schweizer Reisende im Ausland dar.
  • Die meisten Unfälle passieren im Zusammenhang mit
    • Verkehrsunfällen
    • Tauchunfällen
  • Vorsichtsmassnahmen:
    • Nicht selber Auto oder Motorrad fahren
    • Fahrer und Qualität von Mietautos und öffentlichen Verkehrsmitteln kritisch begutachten und bei Zweifeln aussteigen und Alternative suchen
    • Tauchen (ausser Schnorcheln) sollte nur, wer sich vor der Abreise tauchmedizinisch untersuchen liess. Auch beim Tauchsport sollte die technische Qualität von Geräten und die Fachkompetenz der Vermieter vorgängig genau abgeklärt werden.
    • Im Falle von Wundbehandlungen im Reiseland wenn möglich auf alle Injektionen oder operative Eingriffe wie Wundversorgung verzichten, falls die Sterilität des Materials nicht gewährleistet ist (Gefahr Übertragung von Hepatitis B oder HIV).
    • Versicherungsschutz im Ausland sichern, inklusive Repatriierung in Ergänzung zur REGA Mitgliedschaft

Typhus (Salmonellen Krankheit; Typhoid Fever)


Die Krankheit

  • Salmonellen, Bakterien, werden mit verschmutztem Wasser oder Lebensmittel aufgenommen.
  • Die fieberhafte Krankheit, die zu blutigem Durchfall führt, verläuft oft so schwer, dass ein Spitalaufenthalt nötig wird. Bei rechtzeitiger Behandlung mit Antbiotika ist Typhus heilbar.
  • Gesamthaft gesehen ist Typhus bei Reisenden eine seltene Krankheit (weniger als 20 Erkrankte pro 100 000 Reisende pro Jahr.
  • Deutlich höher ist das Risiko in Indien.


Die Impfung

  • Ist bei Reisenden mit einfachem Reisestil, v.a. in Indien empfohlen.
  • Die Schluckimpfung ist zwar angenehm in der Einnahme, schützt aber nur etwa jeden 2. Geimpften für etwa 1 Jahr.
  • Kinder ab 2 Jahren können geimpft werden.
  • 3 Tage vor und 3 Tage nach der Einnahme dürfen keine Antbiotika oder Malariatabletten geschluckt werden, weil sie den Impfstoff deaktivieren.


Die Kosten

  • Eine Dosis kostet Fr. 26.-.

Diphterie/Tetanus (für jeden Reisenden empfohlen)


Die Krankheit

  • Die Ansteckung mit den Erregern des Tetanus (Wundstarrkrampf) erfolgt durch Verletzungen.


Die Impfung

  • Nach vollständiger Impfserie als Kind und Jugendlicher, wie auch nach einer Auffrischimpfung, ist man für 10 Jahre geschützt.
  • Leider gibt es nach der Impfung häufig eine schmerzhafte Schwellung am Arm, die 1 – 2 Tage anhalten kann.


Die Kosten

  • 1 Dosis kostet Fr. 15.-.

Tollwut (Rabies)


Die Krankheit

  • Viruskrankheit, die übertragen wird durch Tierbisse oder Speichelkontakt mit einer Wunde des Menschen.
  • Nach Ausbruch von Symptomen führt Tollwut immer zum Tod.
  • In den hauptsächlichen Tollwutgebieten (vgl. Karte Tollwut) (Indien, Südostasien, Afrika, Osteuropa) sind streunende Hunde, seltener Katzen, das Erregerreservoir. In Amerika und Teilen Lateinamerikas kommen noch Fledermäuse dazu.
  • Tierbisse sind abhängig vom Reisestil und Aufenthaltsdauer recht häufig. Das Risiko beträgt 0.16 – 1% pro Reisemonat.
  • Besonders gefährdet sind Velofahrer und Reisende zu Fuss
  • Als Sofortmassnahme nach einem Tierbiss ist das Reinigen der Wunde mit Wasser und Seife, gefolgt von Desinfektion unerlässlich.


Die Impfung

  • Die Tollwutimpfung hat einige Besonderheiten, die schwierig zu erklären sind.
  • Man unterscheidet eine vorbeugende Impfung mit Lebendimpfstoff (= aktive Impfung, Präexpositionsprophylaxe) vor der Reise
  • und die Gabe von kurzwirksamen Schutzstoffen oder Immunglobulin (= passive Impfung) kombiniert mit einer aktiven Impfungsserie nach einer möglichen Ansteckung (Postexpositionsprophylaxe) während der Reise
  • IMPFUNG VOR DER REISE (Präexpositionsprophylaxe):
    • Bei hohem Risiko (z.B. Aufenthalt von mehr als einem Monat in abgelegenen Gebieten, Velotour in Indien, Langzeitaufenthalt in Thailand) wird die vorbeugende Impfung empfohlen ( 3 Injektionen an den Tagen 0, 7 und 28).
    • Nach einem Tierbiss ist dann nur noch 1 Auffrischimpfung nötig. Immunglobulin braucht es aber nicht.
  • IMPFUNG AUF DER REISE NACH EINEM BISS:
    • Da Tollwut eine mehrtägige Ansteckungszeit hat, gibt es auch ein Impfschema nach einer möglichen Ansteckung. Ein Rennen gegen die Zeit!
    • Nach einem Biss muss innerhalb von 48 Stunden eine Impfserie mit mehreren Impfungen und der Gabe von Immunglobulin begonnen werden.
    • Immunglobulin ist in der dritten Welt oft ein tierisches Produkt und kann schwere Allergien auslösen.


Die Kosten

  • Eine Dosis Tollwutimpfstoff kostet Fr. 35.-,
    ein vollständiger Impfschutz vor Ausreise also Fr. 105.-.
  • An vielen Reisezielen besteht die Möglichkeit zu tauchen.
    In der Regel ist "Schnorcheln" harmlos.
  • Aber Tauchgänge mit modernen Geräten (offenes System) sind für den Ungeübten mit Gefahren behaftet. Probleme können durch die sich rasch verändernden Druckverhältnisse während des Tauchvorgangs und entsprechende Anpassungen durch den Körper entstehen.
  • Es ist empfehlenswert sich vor der Abreise bezüglich gesundheitlicher Tauglichkeit untersuchen zu lassen, welche dann auf einem speziellen Tauch-Attest bestätigt wird.
    Von seriösen Anbietern wird ein solcher Ausweis verlangt.
  • Abzuraten vom Tauchen ist, falls folgende Probleme vorliegen:
    • Einschränkungen der körperlichen Leistungsfähigkeit durch Herz-, Lungen oder andere Probleme
    • Spontaner Pneumothorax in der Krankengeschichte
    • Obstruktive Lungenkrankheiten, z.B. Emphysem
    • Andere Lungenkrankheiten mit Einschränkung der Lungenfunktion (Fibrosen usw.)
    • Ohrprobleme, z.B. perforiertes Trommelfell, chronische Mittelohrentzündung
    • Platzangst, Panikstörung
    • Schwindelzustände, z.B. M. Menière
    • Epilepsie
    • Regelmässige Einnahme von Medikamenten, welche die Reaktionsbereitschaft reduzieren
  • Manual Tauchtauglichkeit: www.gtuem.org/info/manttwhy.htm
Um diese Website so benutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werden Cookies eingesetzt. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu. Cookies können von Google Analytics in den USA anonymisiert ausgewertet werden. Durch das Anklicken des „OK”-Buttons willigen Sie in eine entsprechende Nutzung Ihrer Daten ein.
Weitere Informationen Ok